--- NEWS ---
--- ABOUT ME ---
--- ROUTE ---
--- DIARY ---
--- GALLERY ---
--- GUESTBOOK ---
--- CONTACT ---
E U R O P A 
A F R I K A
A S I E N
O Z E A N I E N
A M E R I K A 

   

S I N G A P U R

11.09.2011, 9:30   ---   Sauber, sauberer, Singapur

Und eine weitere Großstadt… Aber gleichzeitig auch ein Land und eine Insel. Singapur ist ohne Zweifel gigantisch, die Wolkenkratzer des CBD bilden eine tolle Skyline, Architekten lassen ihrer Kreativität freien Lauf… ach ja, und einkaufen kann man logischerweise bis zum Umfallen! Es ist der wohl mit Abstand modernste, teuerste und effizienteste Fleck Südost-Asiens, alles läuft wie geschmiert, es gibt keine Staus, Straßen werden mit Musik beschallt, die U-Bahn fährt im Minutentakt, jeder spricht fließend Englisch, es gibt phantastisches Essen aus der ganzen Welt und Autos stoppen am Zebrastreifen. Und das eigentlich faszinierendste: Die unendliche Sauberkeit!! Alles ist blitzeblank poliert und es liegt nicht ein Fitzelchen Müll auf den Straßen. Selbst die U-Bahn – der notorische Dreckfleck jeder Stadt – ist so steril, dass man quasi vom Boden essen könnte. Aber von nichts kommt nichts, so ist Singapur voll gekleistert mit Verbotsschildern, zum Teil direkt versehen mit dem entsprechenden Bußgeldbetrag. Mein persönlicher Favorit ist das Durian-Verbot (eine tropische Frucht mit einem erbärmlichen Geruch) in der U-Bahn und an vielen anderen geschlossenen Orten! ;-) Und während andere Staaten sich um Waffen und Drogen sorgen herrscht in Singapur Kaugummi-Verbot! Ja richtig, Kaugummis! Im ganzen Land gibt es keine zu kaufen und die Einfuhr bei der Einreise ist streng limitiert.
Gestern Abend war ich noch im Dunkeln am Marina Sands Komplex, die 3 brandneuen Türme mit dem „Surfbrett“ oben drauf. Grundsätzlich schon mal toll anzuschauen und dann gab’s obendrein noch die tägliche Licht- und Lasershow, parallel zu synchronisierten Wasserfontänen und untermalt von Musik, wunderschön!
Wie eine völlig andere Welt in dieser sterilen Stadt wirkt dagegen „Little India“, ein kleiner Stadtteil mit Marktbuden, Ramsch-Läden, ein bisschen Unordnung und hier und da auch mal etwas Müll auf der Straße.
So schön die Stadt auch sein mag, irgendwie fehlt mir hier dennoch irgendwie die Wohlfühl-Atmosphäre. Für ein paar Tage war es okay, aber nun reicht es auch und ich sitze auf der Fähre nach Indonesien. Ich werde gleich auf der kleinen Insel Batam unweit von Singapur ankommen und dann hoffentlich heute noch Richtung Java aufbrechen können. Bootsverbindungen sind im Internet leider nicht zu finden, das Bootsunternehmen geht nicht ans Telefon und einen Flug konnte ich so kurz vor knapp nicht mehr buchen. Bin also mal gespannt was mich gleich so erwartet…
   

--- Disclaimer ---           --- Impressum ---